• EUSTORY Jugendakademie | Foto © David Ausserhofer

    ErlebnisOrte der Demokratie

    Junge Menschen aus ganz Deutschland waren eingeladen, persönlichen ErlebnisOrte der Demokratie in Bildern festzuhalten und zu kommentieren. Die Fotos zeigen, wo und wie Kinder und Jugendliche Demokratie positiv erleben – und wo sie sich mehr Beteiligung wünschen. Entdecken Sie, wie junge Menschen Demokratie im Alltag erleben!

  • Foto © Jann Wilken

    Wie wird Demokratie erlebt?

    Über 200 ErlebnisOrte der Demokratie bieten einen unvergleichlichen Einblick und zeigen, wie Kinder und Jugendliche – ganz persönlich – Demokratie im Alltag erleben: in der Schule, in der Familie und in der Clique, an großen, politischen Entscheidungen und an kleinen Momenten des Alltags.

  1. 1
  2. 2

Lernbüros

Edona (10 Jahre) aus Landau

Lernbüros
6 – 12 Jahre
Lernen mitverantworten
Schule

Worüber sollte entschieden werden? / Was war das Problem?

Wir haben überlegt, was wir machen sollen, wenn Kinder Hilfe brauchen. Dann hat unsere Lehrerin vorgeschlagen, dass wir, wie die 2a, Lernbüros machen können. Danach haben wir abgestimmt und es ist rausgekommen, dass wir Lernbüros wollen.

Wer war an der Entscheidung beteiligt?

Alle Kinder der 4b haben mitentschieden, ob wir Lernbüros wollen oder nicht.

Wie bist du / seid ihr zu der Entscheidung gekommen?

Zuerst wurde uns erklärt, was ein Lernbüro ist. Danach haben wir Meinungsbilder gemacht und anschließend haben wir kurz überlegt und abgestimmt.

Wie ging es nach der Entscheidung weiter?

Danach musste entschieden werden, wie wir die Lernbüros machen wollen. Es ist rausgekommen, dass jeder, der Hilfe braucht oder jemandem etwas erklären will, sich in eine Liste eintragen kann. Es gibt einen Lernbüroleiter und die Lernbüroteilnehmer. Der Lernbüroleiter muss sich auch vorbereiten. Er erklärt den Kindern ein Thema. Der Lernbüroleiter gibt den Teilnehmern immer ein Arbeitsblatt zum Üben oder Aufgaben zum Thema. Bis jetzt ist noch nicht ausgemacht, wie viele Kinder in ein Lernbüro dürfen. 3 - 4 Kinder wären gut.