• EUSTORY Jugendakademie | Foto © David Ausserhofer

    ErlebnisOrte der Demokratie

    Junge Menschen aus ganz Deutschland waren eingeladen, persönlichen ErlebnisOrte der Demokratie in Bildern festzuhalten und zu kommentieren. Die Fotos zeigen, wo und wie Kinder und Jugendliche Demokratie positiv erleben – und wo sie sich mehr Beteiligung wünschen. Entdecken Sie, wie junge Menschen Demokratie im Alltag erleben!

  • Foto © Jann Wilken

    Wie wird Demokratie erlebt?

    Über 200 ErlebnisOrte der Demokratie bieten einen unvergleichlichen Einblick und zeigen, wie Kinder und Jugendliche – ganz persönlich – Demokratie im Alltag erleben: in der Schule, in der Familie und in der Clique, an großen, politischen Entscheidungen und an kleinen Momenten des Alltags.

  1. 1
  2. 2

Neuer Zimmer-Look

Maryam (16 Jahre) aus Berlin

Neuer Zimmer-Look
Für die Präsentation beim DemokratieFest ausgewählt
13 – 16 Jahre
Umgebung gestalten
Familie
Dieser ErlebnisOrt wurde im Sommer 2012 beim DemokratieFest des Bundespräsidenten präsentiert.

Maryam (16) macht sich das schönste Zimmer in der ganzen Wohnung

Von rosa Wölkchen bis zu Band-Postern – mit der Gestaltung des eigenen Zimmers bringen Kinder und Jugendliche zum Ausdruck, wie sie sich verändern, älter und erwachsen werden. Jedoch hinkt das Zimmer der Entwicklung meistens ein bisschen hinterher.

Für die 16-jährige Maryam aus Berlin stand eines Tages fest: „Mein Zimmer braucht mal wieder einen neuen Look“, erzählt sie. Sie machte sich Gedanken und sprach schließlich ihre Eltern auf ihren Wunsch an. „Meine Eltern diskutierten mit mir. Nachdem ich sie von meinen Ideen überzeugen konnte, gaben sie mir freie Hand“, erinnert sie sich begeistert. „Ich bekam ein festes Budget und konnte in diesem Rahmen alles selber bestimmen.“ Mit Spaß und kreativen Ideen machte sie sich daran, das Zimmer neu zu gestalten. „Nun habe ich das schönste Zimmer in der Wohnung!“, erzählt sie stolz. Daneben hat Maryam eine wichtige Erfahrung gemacht: „Wenn ich gut argumentiere, kann ich alles schaffen.“

Sich etwas wünschen, andere davon überzeugen und verantwortungsvoll mit der gewonnenen Freiheit und dem entgegengebrachten Vertrauen umgehen – am Beispiel ihres Zimmers lernte Maryam wichtige Grundlagen des demokratischen Zusammenlebens.


Worüber sollte entschieden werden? / Was war das Problem?

Über die Neugestaltung meines Zimmers (Farbe und Ausstattung).

Wer war an der Entscheidung beteiligt?

Meine Eltern und ich.

Wie bist du / seid ihr zu der Entscheidung gekommen?

Ich fand mein Zimmer bräuchte mal wieder einen neuen "Look" bzw. einen neuen Anstrich. Meine Eltern diskutierten mit mir und nachdem ich sie von meinen Ideen überzeugen konnte, gaben sie mir freie Hand.

Wie ging es nach der Entscheidung weiter?

Ich hatte ein festes Budget und konnte in dem Rahmen alles selber bestimmen. Das hiess für mich: Neugestaltung des Zimmers, Freude, Spaß und kreative Ideen.