• EUSTORY Jugendakademie | Foto © David Ausserhofer

    ErlebnisOrte der Demokratie

    Junge Menschen aus ganz Deutschland waren eingeladen, persönlichen ErlebnisOrte der Demokratie in Bildern festzuhalten und zu kommentieren. Die Fotos zeigen, wo und wie Kinder und Jugendliche Demokratie positiv erleben – und wo sie sich mehr Beteiligung wünschen. Entdecken Sie, wie junge Menschen Demokratie im Alltag erleben!

  • Foto © Jann Wilken

    Wie wird Demokratie erlebt?

    Über 200 ErlebnisOrte der Demokratie bieten einen unvergleichlichen Einblick und zeigen, wie Kinder und Jugendliche – ganz persönlich – Demokratie im Alltag erleben: in der Schule, in der Familie und in der Clique, an großen, politischen Entscheidungen und an kleinen Momenten des Alltags.

  1. 1
  2. 2

Unterschriften für das Jugendzentrum

Norma (16 Jahre) aus Waren (Müritz)

Unterschriften für das Jugendzentrum
Für die Präsentation beim DemokratieFest ausgewählt
13 – 16 Jahre
Interessen vertreten
Politik und Initiativen
Dieser ErlebnisOrt wurde im Sommer 2012 beim DemokratieFest des Bundespräsidenten präsentiert.

Norma Jean (16) kämpft für einen Jugendkulturpark

Wie Demokratie für Jugendliche auch ganz ohne von Erwachsenen vorgegebene Strukturen gelingen kann, zeigt das Beispiel von Norma Jean aus Waren (Müritz). Die Sechzehnjährige engagiert sich im Jugendforum Waren. Als in der Stadt ein neues Jugendzentrum geplant wurde, favorisierten die Jugendlichen im Jugendforum ein Konzept für einen Jugendkulturpark für alle Altersstufen.

Gemeinsam überlegten die Jugendlichen, wie sie sich an dem Entscheidungsprozess beteiligen und ihr bevorzugtes Konzept befördern können. „Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir die lokalen Politiker und die Bevölkerung auf unsere Meinung und unseren Wunsch aufmerksam machen können“, berichtet Norma Jean. In einer Brainstorming-Runde sammelten die Jugendlichen im Jugendforum verschiedene Ideen und diskutierten sie. Am Ende entschieden sie sich fast einstimmig, eine Unterschriftensammlung zu starten. Engagiert setzten sie ihre Idee um und konnten bald große Erfolge verzeichnen: „Wir sammeln jetzt gerade noch Unterschriften in der Stadt und an den Schulen. Bisher haben wir schon 530 Unterschriften zusammenbekommen. Und das hier in Waren (Müritz)!“, erzählt Norma Jean begeistert. Bereits jetzt ist es ihnen gelungen, die Politik auf sich aufmerksam zu machen – die Jugendlichen wurden eingeladen, an einer Beratungsrunde mit dem Landrat und den Stadtvertretern teilzunehmen. Dort wollen sie die gesammelten Unterschriften als Argument für ihre Meinung vorlegen.

Das große Engagement der Jugendlichen nährt die Hoffnung, dass die Entscheidungsträger die Stimme der Jugendlichen berücksichtigen. Was könnte ihnen auch Besseres passieren als ein so klares Votum der jungen Einwohner von Waren für eines der Konzepte – denn für sie wird das Jugendzentrum ja geplant. Doch selbst wenn letztlich ein anderes Konzept realisiert werden sollte, haben die Jugendlichen gelernt, für ihre eigene Meinung und für ihre Überzeugungen einzutreten.


Worüber sollte entschieden werden? / Was war das Problem?

Wir wollen uns an der Zukunft eines Bauprojektes für ein Jugendzentrum beteiligen. Es gibt ein Konzept für einen Jugendkulturpark. Der ist für alle jungen Leute in jeder Altersgruppe. Den finden wir vom „Jugendforum Waren“ am besten. Gemeinsam haben wir also eine Möglichkeit gesucht, wie wir uns an der Entscheidung über das Bauprojekt beteiligen können. So kamen wir auf die Idee mit der Unterschriftensammlung.

Wer war an der Entscheidung beteiligt?

Die Mitglieder des Jugendforums in Waren und natürlich alle Unterzeichnenden.

Wie bist du / seid ihr zu der Entscheidung gekommen?

Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir die lokalen Politiker und die Bevölkerung auf unsere Meinung und unseren Wunsch aufmerksam machen können und kamen bei einer „Brainstorming Runde“ auf verschiedene Ideen. Und für die Unterschriftensammlung haben am Ende so gut wie alle gestimmt.

Wie ging es nach der Entscheidung weiter?

Wir sammeln jetzt gerade noch Unterschriften in der Stadt und an den Schulen. Bisher haben wir schon 530 Unterschriften zusammenbekommen. Und das hier in Waren (Müritz)!! Wir Jugendlichen sind bei einer Beratungsrunde mit dem Landrat und den Stadtvertretern eingeladen und wollen die Unterschriften als Argument vorlegen.