• Das DemokratieFest

    Das DemokratieFest | Foto: David Ausserhofer

    DemokratieFest am 18.06.12

    Am 18. Juni 2012 war es soweit: Bundespräsident Joachim Gauck lud zusammen mit der Initiative „DemokratieErleben“ 450 Gäste zum DemokratieFest in den Park von Schloss Bellevue. So würdigte er das Engagement der Jugendlichen und der Multiplikatoren, die sie unterstützen. Die Gäste erwartete ein vielfältiges Programm.

  • DemokratieFest | Foto: David Ausserhofer

    Jung. Beteiligt. Engagiert.

    Dem Motto „Jung. Beteiligt. Engagiert.“ entsprechend sind zwei Drittel der Gäste Jugendliche aus ganz Deutschland, die sich in beispielhafter Weise für Demokratie engagieren, sich konstruktiv einbringen und helfen, unsere Gesellschaft voranzubringen – in der Schule, in Jugendeinrichtungen, in Vereinen, Parteien und Initiativen, in ihrer Kommune, in der Politik oder in Projekten.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

DemokratieFestGutes sichtbar machen

DemokratieFest

Unter dem Motto „Jung. Beteiligt. Engagiert.“ lud Bundespräsident Joachim Gauck am 18. Juni 2012 450 Gäste zum DemokratieFest ins Schloss Bellevue. Gemeinsam zeigten sie die Vielfalt erfolgreicher Initiativen und Projekte zur Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland. Mit dem DemokratieFest würdigten der Bundespräsident und die Initiative „DemokratieErleben“ ihr Engagement und betonten, welche Bedeutung die Partizipation junger Menschen für unsere Gesellschaft hat. Bei strahlendem Sonnenschein und guter Stimmung feierten 300 Jugendliche und 150 Erwachsene, diskutierten und tauschten sich aus. Das DemokratieFest wurde von der Körber-Stiftung ermöglicht und von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Programm ansehen


Bundespräsident Joachim Gauck | Foto: David Ausserhofer

Bundespräsident Joachim Gauck | Foto: David Ausserhofer

Bundespräsident Joachim Gauck

„Ich freue mich, die Sonne lacht. Herzlich willkommen im Garten des Schlosses Bellevue. Ich freue mich, dass wir heute einen besonderen Schmuck in diesem Garten haben, neben den Blumen, die es dahinten gibt, und das sind Sie, die jungen Leute, die eingeladen sind von all den Gruppierungen, Stiftungen und Projekten, die sich um Demokratieförderung verdient machen. Junge Frauen, junge Männer, die sich sagen, Demokratie, da wollen wir mal gucken, das können wir vielleicht auch.“ Mit diesen Worten eröffnete Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck, Schirmherr der Initiative „Demokratie erleben“ und Gastgeber des DemokratieFests, begrüßte die Gäste.

Laden Sie die Eröffnungsrede von Bundespräsident Joachim Gauck herunter

Das DemokratieFest erleben – Jugendliche berichten über das Fest beim Bundespräsidenten

Dieser Tag war etwas Besonderes: Den Bundespräsidenten im Park von Schloss Bellevue zu treffen, ihn und die anderen Teilnehmer kennenzulernen, mit bekannten Persönlichkeiten zu diskutieren und gemeinsam zu feiern – das ist ein Erlebnis, das für keinen Jugendlichen alltäglich ist. Beim DemokratieFest, zu dem der Bundespräsident und das Bündnis „Demokratie Erleben“ am 18. Juni 2012 eingeladen hatten, konnten rund 300 Jugendliche diese Erfahrung sammeln.

Doch wie lassen sich diese einmaligen Erlebnisse festhalten? Wie können andere – vor allem Erwachsene – nachvollziehen, was das DemokratieFest für die Teilnehmer bedeutete? Das kann nur gelingen, wenn die Jugendlichen selbst davon erzählen.
Deshalb baten die Veranstalter junge Journalisten, die für Schülerzeitungen und Jugendmedien schreiben, das DemokratieFest zu begleiten und aus ihrer Sicht darüber zu berichten. Viele Jugendliche nutzten die Chance – sie wagten sich in das Gedrängel der erwachsenen Journalisten, kämpften um die besten Fotoperspektiven und die spannendsten Interviewpartner, überzeugten durch ihren jugendlichen Charme und hielten ihre persönlichen Eindrücke fest.

Als geladene Gäste, aber auch als junge Journalisten verfolgten sie den Tag aus zwei Perspektiven. Das Ergebnis sind lebendige und authentische Einblicke in das DemokratieFest, in die große Politik und in die kleinen Erlebnisse, die das Fest unvergesslich machen:

Ein Nachmittag mit den Bundespräsidenten (von Lea Unland)

„Bevor Joachim Gauck das Fest mit einer Rede eröffnete, zog er zunächst sein Jackett und seine Krawatte aus – an diesem sonnigen Tag war es immerhin ganze 30 Grad warm in Berlin – und vermittelte den Jugendlichen so den Eindruck eines authentischen und sympathischen Politikers.“ Mit diesem und anderen Bildern vom DemokratieFest zeigt Lea Unland in ihrem Artikel, dass sich die Jugendlichen beim DemokratieFest Ernst genommen fühlten und auf Augenhöhe mit dem Gastgeber und anderen bekannten Persönlichkeiten diskutieren und feiern konnten. Die 18-Jährige aus Wuppertal berichtet in der Think Big Jugendredaktion über die Projekte, die Jugendliche mit der Unterstützung des Programms „Think Big“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und Telefónica realisieren. Ein besonderes Augenmerk legt sie dabei auf das, was die jungen Menschen zu ihrem Engagement bewegt, was sie bewirken und was sie erreichen wollen. Beim DemokratieFest beobachtete sie, wie die Jugendlichen das Fest wahrnahmen. „Durch Gaucks lockere Art“, erzählt sie, „fühlte man sich nicht wie im Gespräch mit einem hochrangigen Politiker, sondern vielmehr wie mit einem alten Bekannten.“

Zum Artikel „Ein Nachmittag mit dem Bundespräsidenten“ von Lea Unland

Nicht nur meckern, sondern die eigene Kritik produktiv machen (von Fabian Schäfer)

„Demokratie ist nicht wieder, sie ist immer aktuell! Und es geht immer darum, dass man die Demokratie nicht einer Generation, also den Alten, überlässt, sondern dass alle Generationen und alle sozialen Schichten sich in ihr engagieren.“ Das antwortete Wolfgang Thierse im Interview mit Fabian Schäfer auf die Frage, wieso das Thema Demokratie wieder aktuell ist. Der Vizepräsident des Deutschen Bundestags war eine der bekannten Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, die in einem DialogForum das Gespräch mit den Teilnehmern suchten. Fabian Schäfer (18) aus Oerlenbach bei Bad Kissingen nutzte die Gelegenheit und führte ein längeres Interview mit ihm über die Demokratie. Das Engagement junger Menschen, Politikverdrossenheit, der Zustand der Demokratie in Deutschland und die Notwendigkeit, Demokratie immer wieder erlebbar zu machen, sind nur einige der Punkte, welche die beiden anschneiden. Daneben entlockte Fabian Wolfgang Thierse mit seiner Frage „Wieso ist es für Sie wichtig heute hier zu sein?“ ein interessantes Detail: „Altmodisch, wie ich bin, folge ich gerne Einladungen. Da ich zudem besonders gerne mit jungen Menschen über Demokratie spreche, war es für mich eine Selbstverständlichkeit, hierher zu kommen.“

Zum Interview „Nicht nur meckern, sondern die eigene Kritik produktiv machen“ von Fabian Schäfer

Vom Bundespräsidenten ausgezeichnet (von Svenja Heesch und Maximilian Kaiser)

„Mich hat die offene und sympathische Art des Bundespräsidenten sehr beeindruckt und mit welcher Freude und Gelassenheit er sich Zeit für die Jugendlichen nahm.“ Über diese und weitere persönliche Erlebnisse, die sie beim DemokratieFest sammelte, berichtet Svenja Heesch (19) aus Soest gemeinsam mit Maximilian Kaiser (17) auf der Website ihrer Schule über das DemokratieFest. Beide engagieren sich in der Bio-AG des Conrad-von-Soest Gymnasiums.„Beim Eintritt in die Bio-AG dachte ich an Renaturierungen, Naturschutz und -bewahrung, jedoch nicht daran, dass ich einmal aufgrund meines Engagements vor den Bundespräsidenten treten dürfte“, erzählt Maximilian über den Nachmittag. Svenja war beim DemokratieFest nicht nur als Teilnehmerin dabei, sondern diskutierte auch als Podiumsgast in einem DialogForum darüber, welche Rolle Jugendliche beim Schutz von Umwelt und Menschenrechten übernehmen können. „Das Demokratiefest des Bundespräsidenten war für mich eine ganz besondere Erfahrung. Ich durfte nicht nur als „Expertin“ mit Frau Behrens von Greenpeace und Herrn Grenz von Amnesty International diskutieren, sondern gehörte mit zu den 17 Jugendlichen, die die Ehre hatten sich persönlich mit dem Bundespräsidenten Dr. h. c. Joachim Gauck austauschen zu dürfen“, fasst sie ihre Eindrücke zusammen.

Zum Artikel „Vom Bundespräsidenten ausgezeichnet“ von Svenja Heesch und Maximilian Kaiser

Das DemokratieFest im Bild (von Susann Schwaß)

„Zwischen den Fotografen und den Kameras vor der Bühne war ein unglaubliches Gedränge, jeder versucht mit vollem Körpereinsatz die besten Perspektiven zu ergattern. Ich habe mir einige blaue Flecken eingefangen, aber auch gelernt, standhaft zu sein“, schildert Susann Schwaß ihre Erinnerung an das DemokratieFest. Die jugendliche Sicht auf die Veranstaltung zeigt sie mit Fotos, die das DemokratieFest in seiner ganzen Vielfalt abbilden. Die 23-jährige Studentin aus Magdeburg war für die Think Big Jugendredaktion den ganzen Tag mit der Kamera unterwegs und hat die Eindrücke festgehalten, die das DemokratieFest prägten: Ihre Fotos zeigen den Dialog zwischen Erwachsenen und Jugendlichen im Publikum und auf der Bühne, das gemeinsame Aktiv-Werden an den Stationen im Garten, die Politiker im Austausch mit den Teilnehmern.

Zur Bildergalerie „Das DemokratieFest im Bild“ von Susann Schwaß


Eindrücke aus den DialogForen


Blaues Zelt

Moderation: Hans Jessen, Korrespondent im ARD-Hauptstadtstudio

Mitmischen vor Ort – Wie können Jugendliche ihre Stadt gestalten?

Im Gespräch: Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt Tübingen, mit Max Uhlemann (16) aus Radolfzell und Oliver Belavic (17) aus Bremen

Schüler mit Verantwortung – Wie können Jugendliche ihre Schule gestalten?

Im Gespräch: Dr. Jan Hofmann, Staatssekretär im Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt, mit Claudia Praetorius (19) aus Frankfurt/M. und Hannah Marie Kirschstein (17) aus Kaarst

Gelbes Zelt

Moderation: Manuel J. Hartung, Geschäftsführer von TEMPUS CORPORATE – Ein Unternehmen des ZEIT-Verlags

Meinungsstark im Parlament – Welche Spielräume bieten Interessenvertretungen für Jugendliche?

Im Gespräch: Dr. h.c. Petra Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Städtetags, mit Marcel Wolf (19) aus Berlin und Awaz Ahmed (16) aus Waldkirch

Mitbestimmen ja, aber nicht in diesen Parteien!? – Wie finden Jugendliche und Politik wieder zueinander?

Im Gespräch: MdB Dr. h.c. Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, mit Nikolas Werner Jacobs (21) aus Wiesbaden und Charlotte Steinberg (17) aus Flensburg

Rotes Zelt

Moderation: Johanna Maria Knothe, Außenreporterin für ZDFneo

Glaube an Gott, Engagement für Andere – Wie können Jugendliche in der Kirche Verantwortung übernehmen?

Im Gespräch: MdB Katrin Göring-Eckardt, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, mit Johannah Sophie Sebald (17) aus Flensburg und Svenja Fluhrer (17) aus Bamberg

Für eine bessere Welt – Welche Rolle können Jugendliche beim Schutz von Umwelt und Menschenrechten übernehmen?

Im Gespräc: Brigitte Behrens, Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland e.V. und Wolfgang Grenz, Generalsekretär von Amnesty International Deutschland e.V., mit Svenja Heesch (19) aus Welver und Linah Hein (18) aus Hamburg


Eindrücke von den AktivStationen

Mehr als tausend Worte

Mehr als tausend Worte | Foto: David Ausserhofer
An der Graffiti-Wand zeigten die Gäste mit Graffiti, Streetart und Comics, was ihnen unter den Nägeln brennt.

Querdenker willkommen

Reden aus der Speaker's Corner
Eine Speaker‘s Corner machte Redefreiheit lebendig: Gefragt waren die Geschichten und Ideen der Teilnehmer.

Ihr seid die Regisseure

Ihr seid die Regisseure | Foto: David Ausserhofer
Das Improvisationstheater frei.wild aus Berlin inszenierte mit dem Publikum Szenen der Entscheidungsfindung.

Eure Stimme zählt

Fragen an Joachim Gauck
Was die Teilnehmer schon immer von Joachim Gauck wissen wollten – an der Abstimmungsstation schlugen sie Fragen vor und stimmten ab.

Demokratie erleben

Demokratie erleben | Foto: David Ausserhofer
31 ErlebnisOrte der Demokratie luden auf Würfeln zum entdecken und puzzlen ein.